Warum ist ein Chihuahua vom Züchter so teuer?!
Viele Menschen, die mich an rufen und nach dem Preis für einen unserer Welpen fragen, wundern sich, warum die Welpen so teuer sind.


Leider sind wir auch schon beleidigt worden wegen unserer Preise, und so geht es vielen Züchtern.


Nun ja, es ist so..............
Erstens ist es so, dass eine Chihuahua Hündin nicht so viele Welpen bekommt, wie eine Hündin einer großen Hunderasse, wie z.B. einem Schäferhund, der meist ca. 10 Welpen zur Welt bringt.  Dies meist auch ohne Probleme.

Eine Chihuahua Hündin bekommt in der Regel nur 2-4 Welpen. Nun ist es beim Chihuahua leider auch so, dass nicht jede Geburt ohne Probleme verläuft, da die Welpen im Verhältnis zur Mutter sehr groß sind. So kommt es leider öfter vor, dass ein Welpe bei der Geburt stirbt oder kurz danach. Manche Hündin schafft es gar erst nicht und es muss ein Notkaiserschnitt vorgenommen werden. Der Kaiserschnitt kostet eine Menge Geld, man rechnet mit ca. 800 Euro.
Auch die Impfungen sind nicht ungefährlich für die kleinen Zwerge, da diese winzigen Geschöpfe die gleiche Impfdosis bekommen, wie ein Welpe einer großer Rasse. So ist es auch schon vorgekommen, dass Welpen nach dem Impfen verstorben sind.


So aber fangen wir mal ganz vorne an.
Wenn man beschließt zu züchten, braucht man natürlich Hunde. Die muss man als Züchter natürlich auch kaufen. Da man als Züchter meistens mehr bezahlt rechnen wir für einen Hündin mind. 1400 Euro. Natürlich kommen dann die Aufzugskosten für den Hund dazu, plus Ausstellungen ect. Mit ca. 15 Monaten kommen die Untersuchungen wie Pl  beim Tierarzt, die erst einmal entscheidet, ob der Hund überhaupt in die Zucht gehen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, hat man jetzt bereits schon 50% Preisverlust.
Ist der Hund jedoch gesund und typvoll und kann in die Zucht gehen, folgen weiter Kosten. Man tritt einem Verein bei, da kommen dann die Vereinskosten, dann muss die Hündin natürlich ihre Zuchttauglichkeitsprüfung ablegen und das kostet auch Geld.
Irgendwann kommt dann das Decken der Hündin, wenn man nun keinen eigenen Rüden hat, geht man zum Fremddecken, was meistens ab 350 Euro aufwärts kostet plus Fahrkosten, denn nicht jeder Rüde ist um die Ecke.
Weiter geht es mit den Risiken der Geburt, wie oben schon beschrieben.
Man muss in der Zucht vieles berechnen. Die Stromkosten steigen dadurch, dass man viel wäscht, die Rotlichlampe für die Welpen zieht viel Strom und man muss ständig Decken und Körpchen erneuern. Nicht zu vergessen sind die Kosten für Futter und den Tierarzt.
Die Liste der Kosten könnte ich hier noch um Einiges erweitern. Es würde jedoch hier den Rahmen sprengen... So haben sie haben jetzt schon einmal einen kleinen Einblick und können vielleicht besser verstehen warum ein Chihuahua so teuer ist.


Zu alle dem kommen auch Dinge die nicht bezahlbar sind.
Man fühlt wie die Welpen im Bauch der Hündin heran wachsen, bringt die Welpen mit auf die Welt und zieht sie groß. In der Zucht liegt Freud und Leid sehr nahe beieinander, man gibt alles Herz, Geld, schlaflose Nächte, viel Liebe....einfach Alles.
Mit jedem Welpen, den man abgibt, gibt man auch ein Stück seines Herzens ab.
Das ist nicht mit Geld bezahlbar.

 

Unsere Welpen kosten 1200 Euro, nur wenn sie einen Fehler haben, variiert der Preis.